Flugbetrieb von Tuifly am Freitag 7.10.16 komplett eingestellt

Bis zu 9700 Passagiere werden am Freitag, den 7.10.16 von dem massenhaften Ausfall von Flügen betroffen sein. Das teilte Tuifly am Donnerstagabend mit.

Auch in den kommenden Tagen werden wahrscheinlich weitere Flüge gestrichen werden. Das teilte der Konzern mit. Die kurzfristigen Krankmeldungen führen ferner dazu, dass die Kunden nicht im Vorfeld von dem Unternehmen über die Flugausfälle informiert werden. Die bereits seit mehreren Tagen andauernden Flugausfälle bei Tuifly und Air Berlin sind in der andauernden Krankmeldung ganzer Crews begründet. Diese wiederum sind höchstwahrscheinlich auf den geplanten Umbau der verschuldeten Fluglinie Air Berlin zurückzuführen. Tuifly übernimmt derzeit fast ein Drittel der Flüge von Air Berlin und wäre daher durch ein Kürzung des Angebots von Air Berlin betroffen. Viele Beschäftigte bei Air Berlin und Tuifly fürchten um ihren Arbeitsplatz.

Tuifly will betroffene Fluggäste nicht entschädigen – juristisch nicht haltbar

Die von den Flugausfällen und Flugverspätungen betroffenen Kunden will Tuifly nicht entschädigen. Das teilte eine Sprecherin am Donnerstagabend mit. Das Unternehmen beruft sich auf höhere Gewalt als Grund für die Störungen. Der krankheitsbedingte Ausfall der Crews sei derartig kurzfristig erfolgt, dass es dem Unternehmen unmöglich gewesen sei für Ersatz zu sorgen.

Entschädigunganspruch besteht auch bei krankheitsbedingtem Flugausfall

Betroffene Kunden sollten sich von dieser Aussage nicht verunsichern lassen. Nach derzeitigem Sachstand lässt sich die Bewertung des Grundes für die Flugausfälle als höhere Gewalt juristisch kaum halten. Krankheitsbedingte Ausfälle, auch in größerer Zahl, gehören zu den normalen betrieblichen Risiken für die die Unternehmen selbst verantwortlich sind. Es liegt daher die Vermutung nahe, dass Tuifly durch die öffentliche Aussage keine Entschädigung zu zahlen, bereits im Vorfeld Kunden von der Geltendmachung ihrer Ansprüche abhalten zu versucht.

Auch bei den krankheitsbedingten Flugausfällen von Tuifly und Airberlin besteht ein Entschädigungsanspruch. Lassen Sie sich nicht verunsichern und nutzen Sie den Service von euflieger.de um ihre Entschädigung schnell und unkompliziert zu erhalten.

Der Flugbetrieb bei Air Berlin und Tuifly steht „kurz vor dem Kollaps“

Nach dpa-Informationen wird es in den nächsten Wochen zu unzähligen Flugausfällen bei der Fluglinie Air-Berlin und ihres Partners Tuifly kommen. Grund dafür sind kurzfristige Krankmeldungen von Crewmitgliedern.

Bereits am Mittwoch, den 5. Oktober 2016 musste Air Berlin fast jeden zwanzigsten Flug streichen. In Folge der bevorstehenden Umstrukturierungen bei Air Berlin fürchten offenbar viele Mitarbeiter um ihre Arbeitsplätze. Ob aus Protest oder Verzweiflung; klar ist, dass sich kurzfristige Krankmeldungen ganzer Crews bei Air Berlin-Partner Tuifly derzeit häufen. Ein Drittel der Tui-Flotte mitsamt Besatzung fliegt für Air Berlin. Die dadurch entstehenden Engpässe in der Personaldecke kann Air Berlin nicht auffangen. Es kommt dadurch zu massiven Verspätungen und Annullierungen. Einem Bericht der „Bild“-Zeitung zufolge schreibt ein Tuifly – Senior Manager in einer internen Email, dass „der Flugbetrieb der Tuifly kurz vor dem Kollaps“ sei.

Kunden müssen sich höchstwahrscheinlich bis mindestens zum Jahresende auf erhebliche Störungen im Flugbetrieb von Air Berlin einstellen.

Prüfen Sie den Flugstatus Ihres Air Berlin-Fluges: airberlin.com/flugstatus

Sollte Ihr Flug bereits annulliert worden oder mehr als drei Stunden verspätet angekommen sein, machen Sie Ihre Unannehmlichkeiten noch heute zu Geld. Nutzen Sie dazu www.euflieger.de