Flugausfall-Entschädigung: Die Geschichte von Anna und Kai

Mittlerweile seltener als es früher noch der Fall war, besuche ich unsere alte Stammkneipe in Bremen. Das wird sich aber jetzt bestimmt wieder ändern. Denn „Bier trinken“ ist Kundenakquise!

Anna ist eine alte Schulfreundin von uns und Kai ihr Lebensgefährte. Aber das ist kein Problem, wir mögen Kai. Wir trafen uns vor ein paar Wochen zufällig in der erwähnten Kneipe und ich finde diese Geschichte erwähnenswert, weil sie einen verbreiteten Irrtum aufklärt.

Egal wie viel der Flug kostet, das Anrecht auf Entschädigung bei einem Flugausfall bleibt!

Nach kurzem „auf den Stand bringen“ von Anna, wie denn Uni und das neue Leben in Hamburg so vonstatten gehen, kontere ich mit News zu euflieger. Und das war ein kluger Schachzug, denn so kamen wir zu einem Auftrag und Annakai Skywalker zu einem lustigen Spitznamen, den ich mir gerade für die zwei überlegt habe, und insgesamt 800€ Entschädigung.

Die beiden wollten nämlich Anfang diesen Jahres von Hamburg aus gen Süden fliegen und da passierte, was täglich so häufig vorkommt: Flugausfall. Da sie vermuteten, für einen Flug der sie pro Person gerade mal 25€ gekostet hat, kein Anrecht auf eine Entschädigung zu haben, blieb die Fluggesellschaft ungestraft und Annakai ohne Geld.

Das aber ist ein häufiger und teurer Fehler, denn: Egal wie viel Du für einen Flug bezahlt hast, das Anrecht auf eine Entschädigung bleibt immer gleich. Und noch wichtiger: Auch wenn Du erst lange nach deinem Flug von Deinen Rechten erfährst, ist das kein Problem. Denn dein Geld können wir bis zu drei Jahre später noch einfordern!

Annakai haben jetzt jedenfalls genügend Kohle für den nächsten Urlaub!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*