Ryanair streicht über 2000 Flüge

Ryanair Flugausfall

Massiver Flugausfall bei Ryanair – Airline streicht über 2000 Flüge bis Ende Oktober

Bei der Airline Ryanair kommt es bis Ende Oktober zu einer großen Zahl von Flugausfällen. Über die Gründe für die massiven Flugausfälle herrscht Unklarheit. Ryanair selbst führte begründete die geplanten Flugausfälle mit sich angestauten Urlaubsansprüche der Piloten und Besatzungsmitgliedern. In den Monaten Juli und August konnten Ryanairangestellte kaum auf die Bewilligung eines Urlaubsantrags hoffen. Dadurch käme es nun im September und Oktober zu erheblichen Engpässen in der Personaldecke.

In Expertenkreisen wird teilweise spekuliert, dass Hintergrund für die Flugausfälle etwas ganz anderes sein könnte. Nach Einschätzung einiger Luftfahrtexperten bereite sich Ryanair auf den nicht unwahrscheinlichen Fall vor, dass die insolvente Air Berlin ihren Flugbetrieb kurzfristig einstellen muss. Die dadurch frei werdenden Start- und Landerechte würden dann sofort neu an Fluggesellschaften vergeben werden, die in der Lage sind die Strecken unmittelbar zu fliegen. Es wird vermutet, dass Ryanair für diesen Fall Flugzeuge zurückhalten möchte, um bei einer kurzfristigen Neuvergabe der Slots mitbieten zu können.

Was Passagiere tun können, wenn Sie bereits einen Ryanair-Flug gebucht haben.

Zunächst sollten Sie sich erkundigen, ob Ihr Flug tatsächlich von den Flugausfällen betroffen ist. Ryanair hat dazu eine Liste veröffentlicht, die täglich aktualisiert wird und die Sie HIER abrufen können. Ferner bietet Ryanair einen Onlinechat an, über den Passagiere sich unkompliziert direkt an die Airline wenden können.

Haben Passagiere Anspruch auf Rückzahlung des Ticketpreises oder auf einen Ersatzflug?

Bei einem Flugausfall haben Sie zunächst in jedem Fall Anspruch auf Erstattung der Ticketkosten. Wahlweise kann die Fluggesellschaft auch einen Alternativflug anbieten. Dieses Angebot müssen Sie jedoch nicht annehmen. Wägen Sie gut ab, welche Variante für Sie am günstigsten ist. Oftmals lohnt es sich kurzfristig noch einmal die Angebote der Konkurrenz zu überprüfen.

Besteht bei Flugausfall ein Anspruch auf Entschädigung nach der EU Fluggastrechte-Verordnung (261/2004) gegenüber Ryanair?

Zusätzlich zum Anspruch auf Rückzahlung des Ticketpreises oder der Inanspruchnahme eines Ersatzfluges haben betroffene Passagiere in der Regel Anspruch auf eine Entschädigung in Höhe von 125,00 Euro bis zu 600,00 Euro pro Person. Das gilt unabhängig davon, ob es sich um einen Linien- oder Charterflug handelte. Die Höhe der Entschädigung berechnet sich nach der Flugstrecke.

Voraussetzung für Ihren Anspruch auf Entschädigung ist, dass Sie kurzfristig von der Annullierung erfahren. Wenn die Airline Sie weniger als 14 Tage vor Abflug über den Flugausfall informiert, kommt eine Entschädigung in Betracht. Mit der folgenden Checkliste finden Sie schnell heraus, ob Ihnen eine Entschädigung zusteht:

  • Sie wurden weniger als 14 Tage vor Abflug von der Airline über den Flugausfall informiert?
  • Der Flugausfall ist nicht in schlechtem Wetter oder Streik begründet?
  • Der Flug sollte innerhalb der EU starten oder in der EU landen und der Sitz der Airline liegt in der EU?
  • Die Airline hat Ihnen keinen Ersatzflug angeboten bzw. nur Ersatzflüge die mehrstündige oder sogar mehrtägige Abweichungen vom ursprünglichen Reisedatum zur Konsequenz hätten?

Können Sie alle Fragen mit „Ja“ beantworten, haben Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Anspruch auf Entschädigung, zusätzlich zu Ihrem Anspruch auf Erstattung der Ticketkosten!

Wie sollten Passagiere vorgehen, um eine Entschädigung bei Flugausfall geltend zu machen?

Sofern Sie glauben einen Entschädigungsanspruch gegenüber der Airline zu haben, spricht nichts dagegen diesen zunächst selbst geltend zu machen. Wir stellen Ihnen dazu sogar ein kostenloses Musterschreiben zur Verfügung. Dieses brauchen Sie lediglich um Ihre persönlichen Daten ergänzen und können es dann direkt an die Airline schicken.

Leider zeigt die Erfahrung in der Praxis, dass die Fluggesellschaften auf private Anschreiben von Einzelpersonen kaum reagieren bzw. die Ansprüche abstreiten. Der Passagier sieht oftmals lediglich die Möglichkeit einen (teuren) Rechtsanwalt zu beauftragen oder Fluggastrechteportale in Anspruch zu nehmen, die oft eine Bearbeitungszeit von bis zu 12 Monaten haben oder bei Sofortentschädigungen extrem hohe Abschläge ansetzen.

Euflieger.de bietet dazu eine Alternative. Wir bearbeiten jeden Fall individuell. Dadurch garantieren wir die schnellstmögliche Bearbeitungszeit. In der Regel können wir einen Zahlungseingang der Airline nach weniger als drei Monaten verzeichnen. Auf die meisten Flugstörungen bietet euflieger.de sogar eine Sofortentschädigung an, sodass Sie Ihr Geld bereits in bis zu 24 Stunden erhalten, nachdem Sie bei uns eine Anfrage erstellt haben. Die Best-Preis-Garantie von euflieger.de sorgt dafür, dass Sie garantiert immer den besten Preis erhalten!

Foto: Gellinger/pixabay.com

Entschädigung beantragen!

Unverbindlich ✔ Günstig ✔ Schnell ✔

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*